Ausschlagung

Personelle Voraussetzungen jeder (vorläufig) berufene Erbe (ZGB 566 Abs. 1)
Sachliche Voraussetzungen Ausschlagungsbefugnis (noch keine Annahme erfolgt)
Begehren Erbe
Adressat Erbschaftsgericht
Rechtsnatur freiwilliger Akt des Schuldners
Rechtsgrundlage ZGB 570
Frist ausdrücklich und spätestens innert 3 Monaten (ZGB 567)
Ausgangslage 1 Erbe schlägt aus
Zwischenwirkung ausschlagender Erbe nimmt nicht mehr teil
Ausgangslage 2 alle nächsten Erben schlagen aus
Ergebnis Konkursamtliche Nachlassliquidation (sog. Nachlasskonkurs)
Rechtsgrundlage ZGB 573 Abs. 1
Wirkung Generalexekution
Gläubigeraspekt
» Weiterführende Informationen zur Ausschlagung

Drucken / Weiterempfehlen: